Herpes wird oft heimtückisch, vielseitig genanntKrankheit, und das ist nicht überraschend, weil es so schlecht behandelbar ist. Zunächst werden wir den Mechanismus der Entwicklung von Herpes im menschlichen Körper betrachten. Durch die verletzte Haut oder Schleimhaut dringt der Virus in den Körper ein und breitet sich durch Nervenfasern aus, die von der Peripherie zu den Knoten des zentralen Nervensystems führen. Es ist dort, dass es während des Lebens einer Person in einem inaktiven Zustand besteht. Nervenendigungen, in denen das Virus gespeichert ist, ähneln einer Zeitbombe - von ihnen läuft das Virus in die Peripherie ab und bildet einen neuen Infektionsherd (Rückfall) auf Haut oder Schleimhaut.

Was ist die Verräterei von Herpes?

Exazerbation von Herpes passiert oft ohne externeManifestationen, so kann eine Person nicht einmal vermuten, was die Quelle der Infektion für andere ist. Herpes kann aus menschlichem Speichel ausgeschieden werden, auch wenn es keine sichtbaren Manifestationen der Krankheit auf den Lippen gibt. Das ist die Heimtücke der Infektion. Wiederkehrende Herpes kann sich 2 bis 20 Mal pro Jahr manifestieren, alles hängt von der Aggressivität des Erregers und vom Zustand des Immunsystems des Patienten ab. Die facettenreiche Herpesinfektion besteht darin, dass die Eigenschaften des Virus sehr vielfältig sind und es sehr selektiv die Nerven- und Epithelzellen beeinflusst, so dass praktisch alle menschlichen Organe in den Prozess involviert sind.

Herpes simplex oder HSV

Herpes im Gesicht ist am häufigstenKrankheit, deren Schwerpunkt hauptsächlich auf den Lippen oder in der Nase projiziert wird, seltener im Jahrhundert. Herpes hat die Fähigkeit, den Genapparat der Zelle zu mischen, wenn er die Zelle teilt, wird er zusammen mit der Geninformation übertragen, und deshalb wird er als fast unheilbar betrachtet. Insgesamt gibt es mehr als einhundert Arten von Herpes mit unterschiedlichen Übertragungswegen und Infektionsrouten, aber nur acht von ihnen verursachen Herpes im menschlichen Körper. Am häufigsten ist der einfache Herpes simplex (HSV), der sich in Form von kleinen Vesikeln auf der Haut und den Schleimhäuten manifestiert. HSV ist von zwei Arten, von denen die erste Herpes auf dem Gesicht, die zweite - Herpes auf den Genitalien verursacht.

Diagnose von Herpes simplex

Sehr oft, wenn wir Herpes im Gesicht gefunden haben, tun wir es nichtwir beeilen uns, zum Arzt zu gehen, und wir sind in der Selbstmedikation beschäftigt. In der Zwischenzeit ist es notwendig, einen Arzt zu besuchen, der sich auf Virologie spezialisiert hat. Der Spezialist wird eine angemessene Behandlung ernennen und vor dem Risiko einer Infektion eines Partners und enger Menschen warnen, da die Arten der Übertragung des Virus sehr verschieden sind: Kontakt-Haushalt, sexuell, vertikal. Der Arzt untersucht den Patienten, identifiziert die Bildung von viralen Foci, weil Sie Herpes manchmal auf der Stirn oder vor Ihren Augen finden können. Nur ein Spezialist kann diagnostizieren.

Behandlung von Herpes simplex

Derzeit wird die Krankheit erfolgreich behandeltauch bei Patienten mit anhaltender Rückfall-Wirkung. Um eine vollständige Heilung einer Person aus dem Herpes-Virus bis heute zu erreichen, ist die Medizin noch nicht in Kraft, aber es gibt eine Möglichkeit, sie in einem solchen Zustand zu halten, wenn sie nicht die geringste Chance haben, aktiver zu werden. Zwei Hauptrichtungen helfen dem Patienten, die Manifestationen der herpetischen Infektion dauerhaft loszuwerden:

  1. Antivirale Medikamente.
  2. Komplexe Therapie (Immuntherapie plus antivirale Medikamente).

Die häufigste antiviraleDie Medikamente sind Acyclovir-Medikamente: Zovirax, Acyclovir-Acry, Valtrex. Oft sind sie mit Immunstimulanzien ("Immunal", "Arbidol", "Amiksin") verbunden.

Um Gesundheit zu erhalten, ist Prävention erforderlichHerpesinfektion. Es besteht darin, die Hygiene zu beobachten, die Anzahl der Sexualpartner zu begrenzen und die Immunität des Körpers zu erhalten. Daher sollten Sie, wenn Sie Herpes im Gesicht oder anderswo hatten, sofort Ihren Arzt aufsuchen, um eine Untersuchung und eine geeignete Behandlung zu erhalten.