Eine häufige Ursache für Unfruchtbarkeit istObstruktion der Eileiter. Es gibt mehrere Möglichkeiten, diesen Zustand zu diagnostizieren. Am häufigsten ist jedoch die Hysterosalpingographie (GHA), deren Folgen nicht sehr angenehm, aber durchaus erträglich sind.

Diese Studie kann in verschiedenen durchgeführt werdenTage des Menstruationszyklus nach Anweisung des Arztes. In der Nacht, bevor Sie nicht essen können, am Tag der Forschung, essen und trinken. Vor der GHA ist es notwendig, einen Einlauf zu machen, die Blase zu entleeren und die Schamhaare zu rasieren.

GHA, deren Folgen minimiert werden können,nach dem Bestehen der notwendigen Untersuchung vor ihm, wird in der Regel ohne Narkose durchgeführt, jedoch auf Wunsch des Patienten kann eine leichte Anästhesie verwendet werden. Eine Woche vor dem Test müssen Sie Urin und Bluttests bestehen, Ausstriche aus der Vagina und dem Gebärmutterhalskanal machen, auf HIV, Syphilis und Hepatitis prüfen.

Einer der unangenehmsten, aber möglichFolgen der GHA, ist ein entzündlicher Prozess. Deshalb müssen Sie nach dem Eingriff gut auf Ihre Gesundheit achten. Die Temperatur, Schmerzen und Flecken nach GHA für mehr als drei Tage - eine Gelegenheit, sich an einen Gynäkologen wenden.

Führen Sie keine Studie durch, falls verfügbarEntzündungsprozess im Genitaltrakt oder wenn er kürzlich übertragen wurde. Die Verschlimmerung der allgemeinen Erkrankung ist eine Kontraindikation für das Verfahren (Pyelonephritis, Influenza, Pneumonie).

Röntgenkontrastmaterial kann Allergien auslösen. Daher ist es notwendig, die Reaktion auf das verwendete Medikament herauszufinden, das in der Regel Jod enthält.

In dem Zyklus, in dem die GHA durchgeführt wird, folgen die Konsequenzenwas angenehm und angenehm sein kann, ist nötig es zu schützen, selbst wenn für lange Zeit die Schwangerschaft nicht gekommen ist. Dies ist darauf zurückzuführen, dass nach der Studie die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens aufgrund des Wascheffekts signifikant erhöht ist.

Kontrastmittel in die Rohre eingeführt,beseitigt kleine Stacheln, die zuvor den Beginn der Empfängnis verhindert haben. Dies ist in der Tat eine etablierte Tatsache, daher viele Frauen assoziieren mit diesem Verfahren große Hoffnungen.

Die GHA, deren Ergebnisse eine große habenWert, um die Ursachen der Unfruchtbarkeit herauszufinden, wird im Radiologieraum auf einem speziellen Stuhl durchgeführt. Nach einer beidhändigen Untersuchung wird eine röntgendichte Substanz in den Uterus injiziert und mehrere Bilder gemacht.

Dieses Verfahren wird von Patienten durchgeführtunterschiedlich. Einige bemerken nur unangenehme Empfindungen, andere klagen über starke Schmerzen. Dies ist höchstwahrscheinlich auf die Empfindlichkeitsschwelle zurückzuführen, die für jede Person individuell ist.

Nach GHA ist eine leichte Blutung möglich, daher ist es notwendig, eine Damenbinde mitzunehmen. Es dauert normalerweise ein paar Stunden.

Nach dem Studium gibt es schmerzhafte Empfindungen,erinnert an den Beginn der Menstruation. Insbesondere manifestieren sie sich in einer sitzenden Position. Auch ein leichter Temperaturanstieg und ein leichter rosa Ausfluss sind möglich. Diese Phänomene sind in den ersten Tagen die Norm.

Als Ergebnis der GHA erhält die Patientin ihre HändeBilder, auf denen Sie sehen können, ob die Eileiter passierbar sind, und wenn nicht, in welcher Abteilung. Darüber hinaus können sie Krankheiten wie Endometriose, Tuberkulose des Fortpflanzungssystems, verschiedene Pathologien der Gebärmutter (Polypen), einschließlich angeborener (Bikornic, Sattel) diagnostizieren.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass in 20% der Fälle die GHA ein falsches gibtDiagnose der Obstruktion der Röhren. Dies kann passieren, wenn die Frau lang und schmal ist. Dann hat der Kontraststoff einfach keine Zeit, in die Bauchhöhle zu gelangen.

Darüber hinaus wegen Stress undes gibt einen Krampf der Röhren. Deshalb ist es notwendig, no-shpa vor dem Test zu trinken. Um den Entzündungsprozess zu verhindern, kann ein Arzt einen Kurs von Kerzen, Tampons oder Antibiotika verschreiben.

So kann die GHA die Folgen davon habensowohl negativ (Entzündung) als auch positiv (lang erwartete Schwangerschaft) ist ein sehr informatives Verfahren. Es ermöglicht Ihnen, die Durchgängigkeit der Eileiter zu überprüfen, um ihre Pathologie sowie die Gebärmutter zu erkennen. Um negative Folgen zu vermeiden, ist es notwendig, die Empfehlungen des Gynäkologen zu befolgen.