Ein großer Teil der Weltbevölkerung istTräger von Candidiasis, ohne überhaupt davon zu wissen. Eine beträchtliche Anzahl von Frauen kämpft fast ihr ganzes Leben lang mit Soor, weil die Krankheit chronischer Natur ist. Ist Candidiasis generell gesundheitsgefährdend und was passiert, wenn Sie nicht Soor behandeln?

Es gibt eine Meinung, dass die Drossel selbst unangenehmer als gefährlich ist. Aber das bedeutet nicht, dass Sie keine medizinischen Maßnahmen dagegen ergreifen sollten. Warum?

Erstens, weil eine seltene Frau nichtfühlt sich unbehaglich durch die Symptome von Soor - Juckreiz im Genitalbereich, reichlich käsige Entzündung und Schmerzen in körperlicher Nähe, sowie den Besuch der Toilette.

Zweitens besteht die Möglichkeit einer SekundeInfektion: Sie haben eine Reihe von therapeutischen Maßnahmen durchlaufen, und Ihr Sexualpartner ist nicht; bei nachfolgenden sexuellen Kontakten kann man wieder Soor und so weiter ad infinitum aufnehmen.

Drittens kann das Vorhandensein von Soor ein Begleiterscheinung anderer entzündlicher Prozesse sein, die gefährlicher sein können.

Viertens, wenn die Soor nicht behandelt wird, kann es eine chronische Form annehmen.

Deshalb ist die Behandlung von Soor nicht schlecht.

Das Vorhandensein von Soor ist besonders während der Periode unerwünschtSchwangerschaft, da zu dieser Zeit die Organe und Systeme des zukünftigen Organismus gelegt werden. Die Folgen von Soor für ein Kind können sehr bedauerlich sein. Laut Statistik wird in 70% der Fälle Candidiasis von einer schwangeren Mutter auf ein Kind übertragen. Und das bedeutet, dass Schwangerschaft und Soor nicht kombiniert werden sollten! Deshalb werden Gynäkologen auf der ganzen Welt nicht müde, zu wiederholen, dass eine Schwangerschaft geplant werden sollte, und vor der Empfängnis sollten Mama und Papa von allen möglichen Krankheiten geheilt werden.

Als Soor für ein Baby ist gefährlich?

In der Regel tritt eine Infektion im Moment aufGeburt, wenn sich das Kind durch den Geburtskanal bewegt. In der Regel betrifft die Infektion die Nabelschnur, die Schleimhaut des Mundes und der Atemwege oder die Haut. Es äußert sich in Form von weißer Plaque, Rötung und Schwellung der Schleimhaut.

In seltenen Fällen sind die inneren Organe des Fötus betroffen, beispielsweise das Gehirn. Wenn der ganze fötale Körper betroffen ist, was glücklicherweise äußerst selten ist, endet die Schwangerschaft mit einer Fehlgeburt.

Als eine Droge für eine Frau ist gefährlich?

Es gibt drei Formen des Austretens von Soor:Beförderung, akut und chronisch. In der ersten Periode (Beförderung) kann eine Frau nicht einmal ein Problem vermuten. Was ist gefährlich für Soor in dieser Zeit? Übertragung der Infektion auf einen Partner, die Entwicklung einer akuten Form der Krankheit.

Während der Dauer der Soor-Exazerbation (akute Form)manifeste Symptome der Krankheit (unerträglicher Juckreiz, geronnener Ausfluss, etc.). Die Gefahr besteht darin, die Behandlung und damit den Übergang der Krankheit in eine chronische Form zu ignorieren.

Chronische Form von Soor macht sich nicht bemerkbarweniger als 4 Mal im Jahr, und in einer ruhigen Phase kann die Frau durch Juckreiz und Entladung von unterschiedlicher Intensität belästigt werden. Was ist gefährlich für Soor in dieser Zeit? Symptome können mit sexuell übertragbaren Krankheiten verwechselt werden, und die Gefahr besteht darin, dass Sie den Körper sehr schädigen können, wenn Sie die Behandlung der Krankheit, die Sie für eine Candidose einnehmen, ignorieren.

Darüber hinaus ist Soor ein günstiger Faktor fürentzündliche Erkrankungen in der Blase und der Harnröhre. Gleichzeitig kann Candidose eine Pathologie des Gebärmutterhalses hervorrufen, die in manchen Fällen mit der Entwicklung eines onkologischen Tumors behaftet ist.

Das Auftreten von Soor ist mit dem Rückgang des Immunsystems verbundenSystem, und da es keine Schutzkräfte im Körper gibt, bedeutet es, dass es eine leichte Beute für verschiedene Arten von Infektionen und Krankheiten ist. Daher macht es keinen Sinn, über die Unbedenklichkeit von Soor zu sprechen. Und es ist kaum möglich, "harmlose" Manifestationen der Candidose so unschädlich zu nennen.