Sehr oft wenden sich Frauen an gynäkologische FrauenKabinett mit Beschwerden von unangenehmen Empfindungen im Unterbauch: ziehende Schmerzen, Kribbeln im Unterbauch usw. In der Regel zeugt dies von rein weiblichen Erkrankungen, die mit dem Fortpflanzungssystem in Verbindung stehen. Verstöße können im Bereich der Gebärmutter, des Gebärmutterhalses oder der Gliedmaßen festgestellt werden. Einige andere Arten von Beckenorganen können auch zu häufigem Kribbeln im Unterbauch führen.

Ärzte teilen Schmerzen, die unten lokalisiert sindBauchhöhle, in zwei Arten. Die erste Art umfasst regelmäßige Schmerzen, die unmittelbar vor dem Beginn des Menstruationszyklus auftreten und mit dem Ende der Menstruationsperiode zurückgehen. Die zweite Gruppe (groß) umfasst Schmerzen, die nicht mit PMS assoziiert sind.

Das Kribbeln im Unterbauch kann, wie die gynäkologische Praxis zeigt, durch den Eisprung, Dysmenorrhoe oder Endometriose verursacht werden.

Aber es gibt Arten von Schmerzen, die nicht mit Frauenkrankheiten (gynäkologische) verbunden sind. Sie können durch Störungen in der Arbeit des Magen-Darm-Traktes verursacht werden:

  • Verstopfung (wenn sie durch einen Tumor verursacht werden);
  • Blinddarmentzündung;
  • Darmverschluss;
  • Gastroenteritis;
  • verschiedene entzündliche Prozesse;
  • Paraproktitis;
  • Divertikulitis.

Darüber hinaus ist Kribbeln im Unterbauch mit einigen Problemen im Harnsystem verbunden:

  • Pyelonephritis;
  • Urolithiasis;
  • Zystitis.

Und jetzt ein wenig mehr über die Ursachen von Kribbeln im Unterbauch mit dem Menstruationszyklus verbunden.

Endometriose

Akutes Kribbeln (manchmal stumpf, häufiger mit Dysmenorrhoe) im unteren Teil der Bauchhöhle. Schmerzen treten beim Sexualkontakt oder beim Stuhlgang auf.

Dysmenorrhoe

Akutes Kribbeln im Unterbauch (seltener dumm), begleitende Übelkeit, Durchfall (Verstopfung), häufiger Harndrang. Der Schmerz tritt am Vorabend der Menstruation oder direkt während der Menstruation auf.

Eisprung

Akutes Kribbeln im Unterbauch, verstärkt während der Spitze und dann allmählich verblassend. Es kann von leichten blutigen Ausfluss (vaginal) begleitet werden.

Die häufigsten Ursachen von Schmerzen im Unterbauch, nicht mit dem Menstruationszyklus verbunden

Entzündung

Entzündungsherde im kleinen Becken verursachen starke Schmerzen (vor allem beim Geschlechtsverkehr), Kribbeln am Unterbauch, Auftreten von Ausfluss (eitrig).

Eileiterschwangerschaft

Gestörte Eileiterschwangerschaftgekennzeichnet durch scharfes Kribbeln im Unterbauch (konstanter Schmerz), vaginale Blutung. Solch ein Schmerz kann mit Ohnmacht einhergehen, einem Zustand eines hämorrhagischen Schocks.

Ändern der Position der Anhänge (Verdrehen)

Verdrehen des Anhangs verursacht akuteinseitiges Kribbeln, das oft von Schmerzen beim Berühren des Magens, Erbrechen und Übelkeit begleitet wird. Solche Schmerzen manifestieren sich meist im Hintergrund einer Schwangerschaft und mit einem Anstieg der Ovarien von mehr als vier Zentimetern (mit ihrer Stimulation).

Fehlgeburt (Abtreibung)

Abtreibung spontan verursacht konstantes Kribbeln und Schmerzen, die von Blutungen aus der Scheide begleitet wird.

Krebs der Eierstöcke oder der Gebärmutter

Der Schmerz erscheint nicht sofort und nimmt allmählich zu. Oft begleitet von Gebärmutterblutungen.

Nekrose des Knotens

Bei Uterusmyomen wird die Nekrose des Knotens durch scharf bestimmtund ganz ein starkes Kribbeln. Schmerz scharf ergibt, begleitet von Blutungen aus der Scheide. Oft scheint es, zu Beginn der Schwangerschaft (bis zu 12 Wochen) nach einer Abtreibung oder Geburt.

In der Regel Beschwerden "Kribbeln an der Unterseite des Bauches" ÄrzteSchreiben Sie die Richtung für Urinanalyse, Ultraschall der Anhänge und der Gebärmutter, und ein Schwangerschaftstest wird auch durchgeführt. Moderne Technologien erlauben uns, die Ursachen solcher Schmerzen schnell zu bestimmen, was eine rechtzeitige Behandlung ermöglicht.