Jeder kann sich mit Hepatitis C infizieren Viele Menschen leben seit vielen Jahren mit dieser Krankheit und erkennen nicht einmal, dass sie einen Mechanismus haben, der früher oder später zu traurigen Konsequenzen führt. Solche Personen infizieren aktiv andere und die Morbiditätsraten steigen kontinuierlich an. Um diese Indikatoren zu reduzieren, sollte jeder die Regel nehmen, regelmäßig eine Analyse auf Hepatitis C zu machen, insbesondere wenn er gefährdet ist.

Kurze Information über die Krankheit

Das Hepatitis-C-Virus (HCV) enthält ein RNA-Molekül,Träger genetischer Informationen und spezieller Proteine, die mit dem menschlichen Körper interagieren. Es wird hauptsächlich durch den sexuellen Weg und durch das Blut übertragen. In einigen Fällen ist ein vertikaler Übertragungsweg (also von Mutter zu Kind) möglich.

RNA des Hepatitis-C-Virus

Es dringt in den Körper ein und setzt sich in verschiedenen Blutzellen (Neutrophile, Monozyten, Lymphozyten) und Leber (Hepatozyten) ab.

Die Heimtücke der Infektion liegt in der Abwesenheit von Symptomen der akuten Phase. Es geht sofort in eine chronische asymptomatische über und realisiert langsam seine zerstörerische Wirkung.

Konsequenzen

Von Beginn der Penetration in den Körper des RNA-VirusHepatitis C vor dem Auftreten der ersten Symptome kann für viele Jahre, manchmal 15-20 Jahre oder mehr dauern. Das Auftreten von Beschwerden ist typisch für die fortgeschrittene Form der Hepatitis C, wenn die Leber bereits signifikant betroffen ist. Die meisten dieser Patienten werden mit den folgenden hepatischen Pathologien diagnostiziert:

  • Zirrhose;
  • Nekrose;
  • gutartige Zysten;
  • Onkologie.

Vor der Entwicklung von Komplikationen bemerkt der Patient ein leichtes Unwohlsein, das normalerweise nicht geschätzt wird.

Wer wird analysiert?

Eine Analyse für Hepatitis-C-Virus-RNA wird Personen gezeigt, die anfälliger für Infektionen sind. Diese Gruppe umfasst:

  • Drogenabhängige;
  • Menschen, die ein promiskuitives Sexualleben haben;
  • alle, die ungeschützten Geschlechtsverkehr praktizieren, besonders mit einem neuen Partner;
  • Fans von Tattoos, Piercings, Schönheitssalons (Friseure);
  • Personen, die chirurgischen Eingriffen unterzogen wurden (einschließlich Geburt, Zahnpathologie);
  • Mütter von Kindern, die vor 1990 geboren wurden (Tatsache ist, dass zu dieser Zeit die Krankheit noch nicht entdeckt wurde, also wenn sie transfundiert wurden, waren solche Frauen mit der Infektion infiziert);
  • Kinder kranker Mütter;
  • Verwandte und Sexualpartner der Infizierten;
  • Patienten mit chronischen Lebererkrankungen unbekannter Natur.

Hepatitis-C-Virus-RNA quantitativ

Die Liste ist ziemlich umfangreich, so dass nur wenige mit Sicherheit sagen können, dass das Infektionsrisiko gleich null ist.

Haustests

Viele Menschen würden gerne eine Analyse für die Bestimmung von Hepatitis C-Virus-RNA durchführen, aber konsultieren Sie keinen Arzt wegen Verlegenheit, Zeitmangel, Abneigung gegen Krankenhäuser usw.

Die Lösung des Problems wird die einfache Diagnose mithilfe eines speziellen Schnelltests (ELISA) erleichtern. In diesem Fall wird eine qualitative Methode verwendet, die nur die Tatsache der Anwesenheit von Antikörpern gegen das Virus bestimmt.

Wirkt auf das Prinzip des Tests zur Bestimmung der Schwangerschaft, aber da das Testmaterial Blut benötigt:

  1. In einem Set mit einem Plastikstreifen (ein Monitor zur Auswertung des Ergebnisses) befindet sich eine spezielle Lanzette, die einen Finger mit einem einzigen Klick auf den Knopf durchbohrt.
  2. Mit Hilfe der Pipette wird das Blut in ein spezielles Kompartiment gegeben und nach 10-15 Minuten kann die Reaktion beurteilt werden.
  3. Zwei Balken zeigen ein positives Ergebnis an,Eins - über das Negative. Das Auftreten eines zweiten hellen Flecks im Testbereich zeigt das Vorhandensein der Krankheit an, aber die Konzentration von Antikörpern im Blut ist zu gering.

Wenn die Krankheit identifiziert wurde, müssen Sie zum Arzt gehen, um weitere Untersuchungen durchzuführen.

Grundprinzipien für den Nachweis von Hepatitis C-RNA

Mit diesen Ergebnissen ist es erforderlich, einen Infektionskrankheiten-Spezialisten und einen Hepatologen zu kontaktieren, der zusätzliche Studien vorschreiben wird.

Hepatitis-C-RNA-Analyse

Die Hauptsache bei der Durchführung nachfolgender Analysen -um festzustellen, welcher Genotyp die erkannte Hepatitis trägt, und die Menge im Blut zu bestimmen. Die weitere Behandlung hängt von den erhaltenen Daten ab, da sich alle Arten voneinander unterscheiden und auf die Medikamente unterschiedlich reagieren können. Darüber hinaus können Mikroorganismen geschickt maskiert werden.

Arten der Forschung

Bei der Diagnose von HCV wird eine der folgenden Methoden verwendet:

  1. PCR. In diesem Fall sprechen wir über das Erbgut des Erregers.
  2. Quantitative Analyse von Hepatitis-C-Virus-RNA(r-DNK, TMA). Diese Analyse wird durchgeführt, nachdem das Vorhandensein des Erregers im Körper bestätigt wurde. Es wird auch Viruslast genannt. Damit können Sie die Anzahl der krankheitsverursachenden Vertreter in 1 ml Blut ermitteln. Von diesen Indikatoren hängt die Dauer der Behandlung und der Infektiosität des Patienten ab. R-DNK führt Tests im Bereich von über 500 ME und TMA in 5-10 ME durch. Beide Methoden sind einfach und kostengünstig.
  3. Genotypisierung Es wird an letzter Stelle durchgeführt und ermöglicht es zu klären, zu welcher Art die erkannte Krankheit gehört.

Bewertung der Ergebnisse

Wenn die RNA-Analyse des Hepatitis-C-Virus ergabpositive Ergebnisse durch PCR und ELISA, die Diagnose wird bestätigt. Ein negatives Ergebnis garantiert jedoch keine Abwesenheit einer Infektion. Dies ist leider oft der Fall, da im Prozess Reagenzien mit unterschiedlicher Empfindlichkeit eingesetzt werden können.

Hepatitis-C-Virus-RNA nicht nachgewiesen

Viele interessieren sich für das, was es "RNA-Virus" bedeutetHepatitis C wird nicht erkannt. "Dieser Indikator kann in der Tat auf das Fehlen der Erkrankung oder auf eine niedrige Konzentration hinweisen. Beispielsweise führt die PCR 200 ME / ML zu einem falschen Ergebnis, wenn der Patient nur wenige Viruskopien hat. Dies kann während einer kürzlich erfolgten Infektion oder während der Behandlung der Fall sein .

Häufig muss der Patient solche Informationen nicht besitzen, da diese Punkte vom behandelnden Arzt berücksichtigt werden müssen.

Nachweis von Hepatitis-C-Virus-RNA anQuantitative Untersuchungen von 400.000 ME und mehr besagen, dass das Virus nicht nur im Blut vorhanden ist, sondern sich auch aktiv vermehrt, während andere infiziert werden. Wenn die Zahl nahe bei 800.000 liegt, deutet dies auf eine akute Phase und eine aktive Schädigung der Leberzellen hin.

Obwohl hier die Meinungen der Experten auseinander gehen. Einige von ihnen behaupten, dass es keinen Zusammenhang mit der Rate des Fortschreitens der Krankheit und der Anzahl der Kopien des Virus gibt.

Solche Patienten sollten besonders vorsichtig mit ihren Angehörigen kommunizieren.

Zusätzliche Prüfung

Nach der Bestimmung der RNA des Hepatitis-C-Virus können dem Patienten andere Studien zugeordnet werden, darunter:

  • Hepatitis B-Erkennung;
  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • Biochemie;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • MRT oder CT der Leber (nach Indikationen).

Nach Erhalt aller erforderlichen Informationen überprüft der Arzt sorgfältig die Ergebnisse und den Gesundheitszustand des Patienten und wählt dann ein individuelles Behandlungsschema aus.

Bei rechtzeitiger Entdeckung fehlen in der Regel Leberschäden.

Therapeutische Methoden und Begriffe

Die Dauer der Behandlung hängt vom Genotyp ab. Bis heute sind 11 Arten bekannt, von denen 6 am häufigsten vorkommen. In Russland ist der häufigste Typ 1, 2, 3.

Vor einigen Jahren gehörte Hepatitis C zur Gruppe.unheilbare Krankheiten Die hauptsächlich mit Interferonen durchgeführte Therapie könnte den Zustand des Patienten deutlich verbessern, ihn jedoch nicht vollständig heilen.

Was bedeutet Hepatitis-C-RNA?

Ein Durchbruch bei der Behandlung der Krankheit war das Medikament Sofosbuvir, das in Apotheken unter einem anderen Handelsnamen Sovaldi erschien. Bis heute gibt es mehrere Analoga effektiver Mittel:

  • "Viropack";
  • Gratiziano;
  • "Hepcinat";
  • "Gopetavir".

Sie werden von den Patienten oft gut vertragen, werden aber in einigen Fällen beobachtet:

  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Verschlechterung des Appetits;
  • Krämpfe;
  • Migräne;
  • Depression;
  • Gefühl von trockenem Mund;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Haarausfall.

Der einzige Nachteil einer solchen Behandlung ist extremhohe Kosten (durchschnittlich 10 000 bis 12 000 R pro Packung), die je nach gewähltem Medikament nach oben oder unten variieren können.

Studie wiederholen

Nach dem Ende der Behandlung, die 12 bis 24 Wochen dauert, wird der Patient einer erneuten Analyse der Anwesenheit von viraler RNA im Blut zugeordnet.

In diesem Fall müssen Sie die Methode mit anwendenMindestempfindlichkeitsschwelle, da die HCV-Konzentration nach dem Kontakt mit Medikamenten niedrig sein kann. In diesem Fall muss die Behandlung fortgesetzt werden.

Bestimmung der Hepatitis-C-Virus-RNA

Ein negatives Ergebnis ist die AbwesenheitHepatitis-C-Virus, wenn keine RNA nachgewiesen wird. Eine solche Studie muss mehrmals (in kurzen Abständen) durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die Behandlung erfolgreich war.

Prävention

Jeder, der eine langwierige und teure Behandlung von Hepatitis C durchlaufen hat, sollte bedenken, dass der Körper keine Immunität dagegen entwickelt, sodass eine erneute Infektion möglich ist.

Diese Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen. Vollständiger Schutz vor möglichen Gefahren funktioniert nicht, aber um später nicht nach dem "Hepatitis-C-Virus-RNA-Nachweis" zu fragen, müssen die folgenden Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden:

  • Verwenden Sie keine anderen Hygieneartikel (Rasierer, Schere, Zahnseide).
  • vermeiden Sie ungeschützten Sex;
  • Zahnmedizin, Salons (Schönheit, Tätowierungen usw.) nur mit gutem Ruf besuchen;
  • Decken Sie alle Hautläsionen mit einem Pflaster oder Verband ab.
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit den Kontakt mit den Infizierten.

Prognose

Je früher die Krankheit identifiziert wurde, desto wirksamer ist die Behandlung. Normalerweise kann die Hepatitis C ohne Schäden an den inneren Organen vollständig und ohne Folgen geheilt werden.

Wenn Hepatitis C nicht behandelt wird, führt dies früher oder später zu Leberzirrhose oder Leberkrebs. Dies kann sogar 30 bis 40 Jahre nach der Infektion mit einem Virus passieren.

Was leistet Hepatitis C-RNA?

Leberzirrhose durch Hepatitis Cist eine chronisch unheilbare Krankheit. In den frühen Stadien kann der Verlauf verlangsamt werden, in einem vernachlässigten Fall kann nur eine Lebertransplantation eine Person retten.

Nachdem Sie von einem positiven Ergebnis bei Hepatitis C erfahren haben, nichtmüssen sofort in Panik geraten. Zuerst müssen Sie den Zustand Ihrer Leber überprüfen und mit der Bekämpfung von Infektionen und Begleiterkrankungen beginnen. Die Behandlung ist lang und teuer, aber sie gibt dem Patienten die Chance auf ein langes und gesundes Leben.