Die wichtigste Frage, die alle Eltern beunruhigt, ist die Gesundheit des zukünftigen Babys. Deshalb wird eine Frage, ob es möglich ist, eine Roentgenographie zu schwangeren Frauen zu machen, immer wichtig bleiben.

Fluorographie und Schwangerschaft

Der größte Effekt der Strahlung wird durch Zellen erhalten,die Fähigkeit haben zu teilen. Während der Zeit der Teilung sind sie gegen die Schädigung äußerer Faktoren einschließlich der Strahlung praktisch wehrlos. In Zukunft werden sich die Zellen im Gegensatz zu adulten Zellen aktiv teilen, und dies gilt für die Zellen aller Organe. Wenn eine Frau zu Beginn der Schwangerschaft eine Bestrahlung erhält, wird sich keine Schwangerschaft entwickeln. Daher empfehlen Experten Fluorographie für Frauen während der Menstruation, um die niedrigste Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft zu haben.

Es gibt Situationen, in denen eine Frau schwanger ist undZeit im Monat, normalerweise weiß sie nichts davon und wird einer fluorographischen Untersuchung unterzogen. In diesem Fall bleibt nur zu hoffen, dass der Fokus der Exposition in großer Entfernung von der Gebärmutter lag. Unmittelbar nachdem Sie etwas über Schwangerschaft erfahren haben, führen Sie einen speziellen Test durch, um Anomalien und Pathologien der fetalen Entwicklung zu identifizieren.

Fluorography Schränke in Russland praktischüberall veränderte Ausrüstung für Fluorographieausrüstung eines neuen Typs. Aber es gibt auch Polikliniken, die alte Geräte benutzen, also müssen Sie sich sofort einer medizinischen Untersuchung unterziehen!

Röntgenuntersuchungen werden schwanger gemachtstreng nur in Fällen äußerster Notwendigkeit. In diesem Fall wird die Untersuchung am Ende des zweiten Trimesters durchgeführt, doch ist diese Zeit für das Kind sicherer.

Das Gesetz über Fluorographie für schwangere Frauen

In dieser Ausgabe gibt es auch einen rechtlichen Aspekt, mit anderen Worten das Gesetz über Fluorographie für schwangere Frauen.

  • Erstens werden solche Erhebungen unter Verwendung aller möglichen Schutzmittel für absolut alle Organe durchgeführt.
  • Zweitens sollte die Strahlendosis nicht mehr als 1 m betragen. Eine große Dosis wird nur von medizinischen verschriebenHinweise im obigen Fall. In der Regel werden sie zur Diagnose von schweren Erkrankungen wie Erkrankungen des Verdauungstraktes, des Beckenbereichs und des Urogenitaltraktes verschrieben. In solchen Fällen bieten Sie leider an, die Schwangerschaft zu unterbrechen.

Manchmal stellt sich die Frage, ob es der Mutter möglich istFluorographieuntersuchung, wenn sie ein Neugeborenes stillt. Wir haben bereits gesagt, dass diese Art von Strahlung nur für das Baby im Mutterleib gefährlich ist. Daher schadet Ihrem Kind kein solches Studium.